Alle auf einmal zum Tierarzt

Vorgestern war Impftermin für alle Viere! Die Jahresimpfung war wieder fällig und auch meine alten Hunde werden nach wie vor jedes Jahr geimpft. Warum? Gerade bei ihnen ist das Immunsystem nicht mehr so leistungsfähig und sie brauchen den bestmöglichen Schutz. Zudem jede Impfung das Immunsystem trainiert. Das ertrugen sie jedenfalls alle mit Fassung.

Bei Sanja und Rigo wurde ein geriatrisches Blutbild erstellt, also quasi eins das speziell die Seniorenerkrankungen erfassen würde. Würde, weil alles tippitoppi bei den Beiden. Nur Sanja hat etwas erhöhte Leberwerte, was aber bei den Kortisongaben wegen ihrer Arthrose nicht verwundert. Trotzdem haben wir ihre Ernährung etwas angepasst und sie erhält nun mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag und abends kein Fleisch sondern Quark oder Hüttenkäse mit Kartoffeln. Das fand sie gestern schonmal richtig klasse! Zudem gibts gemahlene Mariendistelfrüchte zur Unterstützung der Leberzellen.

Da wir nächstes Frühjahr wieder einen Wurf mit Magic planen, wurde bei ihr ein großes Blutbild erstellt. Auch hier ist alles im grünen Bereich, so daß wir nun unsere Deckrüden aussuchen und genehmigen lassen können.

Zu guter Letzt wurde Kessys Lefze untersucht. Vor ein paar Monaten sorgte ein Wespenstich für eine dicke Lippe. So richtig abheilen wollte es die ganze Zeit nicht und seit ein paar Tagen schwoll es wieder an. Nun wird auf Bakterienbesiedlung getestet, bevor wir weiter drangehen.

Jetzt wisst ihr warum die Seite „Rudelwahnsinn“ heisst! Es ist schon Wahnsinn, wie intensiv man sich v.a. um alte Hunde kümmern muss. Das sieht man oft nicht, wenn man einen jungen Hund kauft. Das kostet viel Zeit, Mühe und Geld. Bei Rigo war neulich der Hundefriseur da und hat zwei Stunden seine Unterwolle ausgekämmt. Nach der Kastration ist das Fell regelrecht explodiert und ich hatte selber keine Chance mehr, das auszukämmen. Da musste ein Profi ans Werk! Jetzt sieht er nur noch wie ein dünner Neufundländer aus und fühlt sich richtig befreit! Morgen kommt der Physiotherapeut und checkt v.a. Sanjas Rücken. Sie hat sich irgendwo dolle gezerrt und die Hinterhand ist sehr instabil. Also bitte Daumen drücken, daß wir ihr schnell helfen können!

Mal wieder Hundeplatz

Magic und Kessy hatten heute mächtig zu tun! Zuerst gab es für beide eine Fährte die sie gemäß ihres Ausbildungsstandes lösten! Magic etwas routinierter und sehr engagiert, Kessy engagiert aber wie so oft eher nach ihren eigenen Vorstellungen 😆! Da wartet noch viel Arbeit auf uns!

Nach einem Frühstück für die Hundeführer gabs Lektionen in Unterordnung. Das machte beiden riesig Spaß! Zum Schluss durften sie noch auf dem großen Sportplatz Revieren und nun schlummern sie selig hier neben mir. Solche Tage könnte es öfter geben 🥰!

Der Geist ist willig…

…aber das Fleisch ist schwach! Sanja mit ihren 13,5 Jahren kann nicht so recht an ihr fortgeschrittenes Alter glauben! So kann es schonmal passieren, daß sie dem Ball zwar hinterher will, ihre Hinterläufe aber etwas Anderes vor haben und buchstäblich die Grätsche machen. Degenerative Alterungsprozesse machen die Nervenleitungsbahnen im Laufe der Zeit einfach langsamer. Das ist auch als Mensch der daneben steht nicht immer einfach mit anzusehen. Doch der Hund sollte den Schreck nicht spüren, den man in solchen Situationen schon bekommen kann.

Neulich hat Magic Sanja wirklich nur ganz leicht touchiert, das genügte, sie ist ins weiche Gras geplumpst und ihr blieb förmlich die Luft weg. Sie war so erschrocken (ich auch), aber ich habe sie einfach am Brustgeschirr gepackt, wieder auf die Beine gestellt, sie kurz getröstet und weiter ging es.

Dafür ist sie gestern Abend wieder die Treppe so souverän nach oben gegangen, daß man es nicht fassen kann. Auf ihren Lieblingsplatz auf der Couch springt sie mit etwas Nachdenken und Anlauf auch noch ohne Hilfe. Dafür habe ich ihr jetzt eine Hundetreppe bestellt und bin schon gespannt, ob sie die auch annimmt! Natürlich berichten wir hier darüber!

Unterwegs

Gestern war wieder mal einer dieser magischen Spaziergänge. Alleine mit vier Hovawarten unterwegs, alles ganz entspannt, die Hunde hatten Spaß und konnten in die Donau zum Abkühlen. Sanja stapfte tapfer mit, durfte viele Leckerchen schnüffeln und im Kies nach Spuren der Sommerbadegäste suchen. Magic, Rigo und Kessy sausten über die frisch gemähten Auwiesen, immer dem Ball hinterher oder eben dem Hundefreund mit dem Ball in der Schnauze. Gegenseitig jagen macht Spaß!

Durch die breiten Kiesbänke ist die Donau an dieser Stelle optimal zum Abkühlen! Die Hunde können bis zum Bauch ins Wasser, schwimmen aber nicht gleich. So können sie nicht abtreiben, die Strömung ist dann nämlich weiter Richtung Flussmitte schon recht stark. Auf dem Bild oben Rigo, Magic und Kessy (v.l.n.r.). Was für ein schöner Ausflug!

Immer schön im Kreis…

Jeder der sich intensiv mit Rassehundezucht beschäftigt wird früher oder später auf einer Ausstellung landen. Diese Zuchtschauen geben einen tollen Überblick über den Stand einer Rasse und wenn man selber mitmacht, hat man auch noch viel Einblicke was die Qualitäten des eigenen Hundes betrifft. Mit Kessy war ich am Samstag bei der österr. Klubschau und wir haben in der Offenen Klasse mit einer vorzüglichen Formwertnote den zweiten Platz errungen! Zuerst wird der Hund von allen Seiten begutachtet…

Dann wird das Gangwerk beurteilt…

Und am Schluss läuft man im Stechen um die Platzierungen. Immer schön im Kreis, ohne Springen und Hüpfen und ohne schlapp zu machen 😎. Kessy hat sich prima präsentiert und es war wieder ein wunderbares Familienfest im Kreise vieler Hovawartfreunde!

Wespenzeit!

August ist immer Wespenzeit und komischerweise können meine Hunde diese genau von Bienen und anderem gelbschwarzen Getier unterscheiden. Nur die Wespen werden gnadenlos verfolgt. Natürlich bleibt es da nicht aus, den ein oder anderen Stich zu kassieren. Kessy hatte vor einiger Zeit schon eine dicke Backe (Verzeihung in Bayern sagt man das so, andernorts heisst es eher „Wange“) und gestern Abend hat es Sanja erwischt. Voll in die Lippe oder Zunge, so genau konnte ich das nicht erkennen. Jedenfalls stand sie wimmernd da, die Rute unterm Bauch geklemmt. Und wenn Sanja schonmal einen Schmerzenslaut von sich gibt, ist es allerhöchste Eisenbahn!

Für solche Fälle haben wir unsere Geheimwaffe im Tiefkühler: Eiswürfel! Damit die Hunde sie im Fall der Fälle auch gerne lutschen (naja eher zerbeissen), haben wir beim Ansetzen das Wasser mit Lachscreme aus der Tube gemischt. Ein paar kleine Würfel und schon war alles wieder gut. Man sollte die Würfel nur gut kennzeichnen, nicht daß sie aus Versehen mal im Campari landen ;)!

Immer wieder faszinierend zu sehen ist wenn es einem Rudelmitglied nicht gut geht oder in Schwierigkeiten steckt! Sofort gesellen sich die Anderen dazu, stehen mit etwas ratlosen Blicken daneben aber es ist ein sehr berührendes Bild. Irgendwie haben sich doch alle sehr lieb!

Immer wieder mal alleine!

So schön es ist mehrere Hunde zu haben, nicht vergessen sollte man, die Beziehung zu jedem Hund immer wieder durch Einzelspaziergänge aufzufrischen. So war ich vorgestern Abend mit Jungspund Kessy alleine bei uns in der Siedlung unterwegs. Es zeigte sich wieder mal, daß sie immer noch „Frollein 1000Volt“ ist, wenn sie dort andere Hunde sieht. Da wurde gleich kräftig dran gearbeitet, als uns einige Hunde im Park begegneten. Maulen gibts nicht, sondern wir bleiben ordentlich sitzen oder gehen ruhig dran vorbei. Futter oder Spielzeug sind in solchen Momenten ziemlich unwichtig bei Kessy. Da bleiben nur Körpersprache, Stimme und der absolute Wille, sie zu anderem Verhalten zu bewegen. Loben findet sie wiederum super, damit kann ich toll bestätigen, wenn sie es richtig gemacht hat!

Gestern Abend war es endlich kühl genug, um nach der Arbeit mit den Mädels Rad zu fahren! Magic war ausser sich vor Freude und hat im Zuggeschirr toll gearbeitet! Kessy ist da etwas fauler und hat nur die Augen verdreht! Ziehen muss bei ihr nicht unbedingt sein aber neben dem Rad herlaufen macht sie inzwischen sehr freudig und ausdauernd! Daher waren es hier ebenfalls zwei Einzelrunden.

Heute früh war ich dann mit Senior Rigo eine Schnüffelrunde Fahrradfahren. Was für die Mädels viiiel zu langsam wäre, ist seine absolute Wohlfühlgeschwindigkeit! Dann durfte er noch ein paar Mal seinen heiß geliebten Ball im Gebüsch suchen und er war einfach nur happy!

Will man so großen Hunde wie Hovawarten rassegerechte Bewegung verschaffen ist in meinen Augen grade bei der Mehrhundehaltung das Fahrrad unerlässlich! Ausser man ist jemand, der gerne Halbmarathon läuft und das jeden Tag ;)! Viel Auslauf garantiert zufriedene und ausgeglichene Hunde – das wünscht sich doch jeder Hundehalter!

Rocco zieht um!

Der kleine Rocco hat sein neues Zuhause gefunden! Bereits die erste Begegnung mit dem neuen Frauchen zeigte uns, daß es 100%ig passt. Seither weicht er ihr nicht mehr von der Seite. Wir freuen uns so, daß er nun geliebter Mittelpunkt sein darf!

So schön das Leben mit einem Hunderudel ist, nicht für alle Hunde ist es optimal und auch nicht jede Konstellation ist erstrebenswert. In unserem Fall hätte es Rocco durch die zwei älteren Mädels Magic und Kessy sicher schwer gehabt, sich optimal zu einem eigenständigen und selbstbewussten Hovawartrüden zu entwickeln. Auch unser alter Rüde Rigo hat es einfach nicht verdient, einen Jungspund vor die Nase gesetzt zu kriegen. Er soll solange er lebt der Pascha im Haus sein dürfen! Hier gilt immer das Hundewohl vor den eigenen Interessen! Aber er fehlt uns sehr, der kleine Roccomann! Machs gut, wir sehen uns sicher einmal wieder!

Ruhe, Ruhe,Ruhe

Was ist das Wichtigste für einen aktiven Welpen? Die Überschrift lässt die Antwort schon erahnen: Ruhe! Statt ihn überall mit hin zu schleifen werden neue Eindrücke ganz dosiert angeboten und danach die nötige Zeit gewährt, damit sie auch verarbeitet werden können. Bei Mehrhundehaltung gestaltet sich das etwas schwieriger, weil man dann die Hunde ggf. trennen muss. So lernte zum Beispiel Klein Rocco vom ersten Tag an den Zwinger kennen, den er auch ohne Probleme und völlig klaglos als Rückzugsort akzeptierte. Damit er bei gemeinsamen Mahlzeiten im Haus auch dabei sein kann, steht bei uns ein Zimmerzwinger von ca. 2 qm im Esszimmer. Dort gibt es immer etwas Leckeres zum Kauen, er darf dabei sei und auch wir Menschen können unser Essen stressfrei einnehmen 😊! Sehr praktisch und unbedingt empfehlenswert!

Rudelspaziergänge…

…sind wohl das Schönste für den Mehrhundehalter, sofern die Hunde alle gut auf den Menschen fixiert sind! Das bedeutet im Vorfeld viel Arbeit mit jedem Hund einzeln. Aber natürlich gibt es für Neuzugänge von Anfang an auch Spaziergänge mit den Althunden, denn Hunde schauen sich sehr viel Verhalten ab und das kann man hier prima ausnutzen! Rocco ging heute früh mit Sanja und Rigo durch die Felder und lernt entspannt zu bleiben und auf den Menschen zu achten. Da stellt man wieder fest, es ist gar nicht so leicht einen Welpen zu filmen oder Fotos zu machen 😉

Rocco geht mit Sanja und Rigo